Schwammscheibe oder Fugscheibe kleben

Beide Oberflächen müssen staubfrei und sauber sein. Man legt sich folgendes bereit: Das Trägerbrett, einen Hydroschwamm oder eine Moosgummiauflage; einen flachen Spachtel (oder ein Rest Fliesen oder sonstwas mit einer geraden Kante zum spachteln, das man dann wegwerfen kann).

Den Kleber trägt man sinnvollerweise zuerst auf den Schwamm auf, weil er dort etwas länger zum trocknen braucht. In kleinen Schnüren kreuzweise auftragen; muss dabei nicht vollflächig sein ! (der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt :-)) . Vor allem im Randbereich wo das Trägerbrett seine Ränder hat. Dünn aufspachteln.

Mit dem Trägerbrett genauso verfahren; hier aber vollflächig auftragen, und ganz dünn abspachteln.

Nun unbedingt warten bis beide Flächen angetrocknet sind; das kann man ganz leicht festellen, indem man mit dem Finger drauftupft: es darf nicht mehr Fäden ziehen !

Dann beide Teile passgenau nach Wunsch aufeinanderdrücken; aber Vorsicht: einmal falsch aufgesetzte Teile lassen sich zwar noch lösen aber nicht mehr zusammenfügen ! Das klebt nicht mehr. Deswegen heist das Kontaktkleber: klebt beim ersten Kontakt.

Möglichst fest aufeinanderdrücken: nicht die Dauer ist entscheidend, sondern der Pressdruck.

Das ganze am besten nicht in geschlossenem Raum machen, sonder in der Garage oder im Keller; und über Nacht auslüften und antrocknen lassen. Fertig.

Und für alle die das nicht wollen gibt es fertige Fug- und Schwammscheiben: https://amafino.eu/werkzeug-und-zubehoer/fugen

 

 

Tags: Fugen
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Sie haben die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel